Restez à table

Neu ab August 2016: RESTEZ à table

Wenn man eine Bäckerei 'RESTEZ!' - Bleiben Sie! - nennt und der Laden so klein ist, dass man kaum Platz zum Bleiben bietet, liegt der Entschluss, ein größeres Objekt zu suchen, sehr nahe. Wir fanden in der alten Schlachterei in der Koldingstraße nach vielen Jahren der Suche endlich die geeignete Immobilie.

2015

2015

Versteckt, aber charmant. So fanden wir den Laden vor.
2016

2016

Ein Kleinod: RESTEZ à table. Es liegt im Grünen und unweit der Holtenauer Straße in wirklicher Ruhe.

Das Gebäude, das viele Jahre leer stand, war ein bauliche Herausforderung. Es war nicht nur ein facelifting nötig, sondern eine Generalsanierung. In den Kellerräume stand das Wasser, Fett aus den alten Schlachtereianlagen klebte auf dem Boden. Eingetrocknetes Blut verzierte Wände und Ablageflächen. In den oberen Bereichen empfingen uns abgehängte Decken und störende Wände. Hinzu kamen mangelnde elektronische und sanitäre Ausstattung, unisolierte Fenster mit maroden Holzrahmen, ein undichtes Dach usw. usw. Es war genau die Herausforderung, die wir gesucht haben. Glücklicherweise fanden wir im Vermieter einen weiter blickenden Unternehmer, der uns bei der Gebäudesanierung unterstützte.

  • Die Mauer muss weg!

    Die Mauer muss weg!

    Nach einer langen Zeit des Wartens auf die statische Prüfung konnte der erste Hammerschlag gesetzt werden. Dann folgte ein halbes Jahr Umbauarbeiten.
  • Die Weite des Raums

    Die Weite des Raums

    Nach und nach zeigten sich die Konturen des Raumes. Die Ideen für die Gestaltung kamen während des Bauens.
  • Nomen est omen

    Nomen est omen

    Wir haben lange versucht, den Namen geheim zu halten. Spätestens mit der Anbringung des Fliesenschildes war das Geheimnis gelüftet.

    • Es wird.

      Es wird.

      Der Tresen, nach unseren Entwürfen von Jean-Luc Deroubaix gebaut, steht und der Raum gewinnt an Format.
    • Manche Arbeit bringt Spaß

      Manche Arbeit bringt Spaß

      Es gab unter den Handwerkern reichlich Diskussionsbedarf über die Zungenspitze unseres Models. Dass sie nur ein Croissant in der Hand hält, übersahen sie.
    • Fast fertig

      Fast fertig

      Nur noch wenige Tage bis zur Eröffnung.

      Noch während der Bauarbeiten drängte uns die Frage, WAS wollen wir eigentlich später machen? Die Grundidee war ein Bistrot nach französischem Vorbild. Da wir aber nicht die baulichen Voraussetzungen für eine Schankgenehmigung erfüllten, konnten wir uns vom Ursprungsplan verabschieden. Wir sind eine Bäckerei und die Produkte von uns kommen aus dem Backofen. Aber, es muss nicht nur Brot sein:

       

      Pascades

      Pascades

      Pascades Aveyronnaises: Eine Spezialität aus der Region Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées, im Süden Frankreichs. Grundlage ist eine Art Pancake, die unterschiedlich belegt wird.
      Nids

      Nids

      Nester in Filo-Teig und in einer Original Camembert-Schachtel gebacken. Mal mit Spinat und Ziegenkäse, oder mit unterschiedlichen Käsesorten, mit Steinpilzen oder Tomaten und Mozzarella. Oder was uns gerade so einfällt.
      baguette gratinée

      baguette gratinée

      Baguettes, mal überbacken mit Camembert Insigny aus der Normandie, mit Gruyère, Reblochon, Chèvre oder St. Nectaire. Dazu mit jambon de Bayonne, korsischer Coppa oder der Edel-Salami 'Rosette de Lyon'. Vegetarisch geht es natürlich auch: mit Tomaten, Salat, Zwiebeln, z. B.

       

      Tartines

      Tartines

      Geröstetes pain de campagne, unterschiedlich belegt.
      Crêpe Suzette

      Crêpe Suzette

      Auch mal was Süßes: Crêpes in Orangensaft gekocht und mit Grand Marnier flambiert.
      Tartiflette

      Tartiflette

      Kartoffelscheiben mit Bacon, Crème fraîche und mit Reblochon überbacken.

      Herzhaftes gibt es täglich neu, immer wieder etwas anderes und manchmal auch Überraschendes. 

      Drucken